Reiseziel suchen, Traumreise buchen
Fliegen zu TraumzielenReise, Flug und Hotel


REISEN NACH AMERIKA



New York & Freiheitsstatue, Broadway, Manhattan, Fifth Avenue


New York - Broadway Früher kamen wohlbetuchte, reiselustige Europäer per Luxusdampfer über den Atlantik, heute landen Touristen auf einen der Flughäfen nachmittags oder abends in New York. Beim Landeanflug kann man einen Blick auf die weltberühmte Skyline werfen oder noch einen Blick auf die über 100 Jahre alte Statue of Liberty, die Freiheitsstatue, erhaschen.

New York ist eine Stadt, die einem verwirren oder gar ängstigen kann. Zuerst sieht man das wenig einladene Viertel von Queens bevor man sich in das quirlige Treiben von Manhattan stürzen kann.

Manhattan ist für viele das New York schlechthin. Es liegt auf einer etwa 20 Kilometer langen und 4 bis 5 Kilometer breiten Insel zwischen dem Hudson River und dem East River nahe der Mündung in den Atlantischen Ozean. Zu New York gehören aber noch vier weitere Stadtviertel - den sogenannten Boroughs: Bronx, Brooklyn, Queens und Richmond.

Manhattan ist aber das dominierende Kultur- und Wirtschaftszentrum - der Kern des sogenannten Big Apple. Im gesamten Ballungsgebiet dieser Metropole leben mehr Menschen als auf dem australischen Kontinent. Damit kann man ungefähr einschätzen, wie viele Menschen hier leben.

Die Gebäude aus Beton, Stahl und Glas, die in Manhattan aus dem Boden gestapft wurden, verleihen New York in der Welt ein einmaliges, unverwechselbares Bild. Nur in den Hauptgeschäftsvierteln, den Central Business Distrikts, am Südende der Insel zwischen der 34. und 59. Straße stehen die Wolkenkratzer so dicht. Sonst sind die Häuser viel niedriger.

Etwa im Zentrum der Millionenstadt befindet sich der 4 Kilometer lange und 800 Meter breite Central Park - die grüne Lunge der Metropole. Er wurde im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts angelegt. Hier joggen, reiten und rudern die New Yorker - manche gehen auch anderen Sportarten nach.

New York City Die Wolkenkratzer bilden das Finanz-, Börsen- und Versicherungszentrum der westlichen Welt - das sogenannte Wall Street Financial Distrikt und Greenwich Village. Alle anderen Straßen sind meist im Schachbrettmuster angelegt und erleichtern so dem Besucher die Orientierung. Die wohl bekannteste Geschäftsstraße ist die Fifth Avenue. Sie trennt New York in zwei Hälften: der West Side und der East Side. In Nord-Süd-Richtung verlaufen die drei großen Stadtteile Uptown, Midtown und Downtown, in der selben Richtung folgen die Avenues und in West-Ost-Richtung die Streets - die damit ein regelmäßiges Gitter bilden. Nur eine Straße hält sich nicht an dieses System - der weltberühmte Broadway - einst ein alter Indianerpfad, der in Manhattan in diagonaler Richtung verläuft.

Downtown war die ehemalige Altstadt der Metropole. Hier prallen die Welten des großen Geldes und die der Kunst aufeinander. Im Süden liegt auch der Ort, wo New York entstand. Im Wallgraben - besser bekannt als Wall Street - gründeten niederländische Siedler 1626 die Stadt Neu-Amsterdam. Hier befindet sich auch die New York Stock Exchange, die New Yorker Wertpapierbörse - der Nabel der westlichen Finanzwelt.

Nur wenige Häuserblöcke weiter standen die zwischen 1966 und 1973 errichteten 415 Meter hohen Zwillingstürme des World Trade Center - einst ein Wahrzeichen der Stadt. Das schon erwähnte Greenwich Village ist das New Yorker Künstlerviertel, wo Maler, Schriftsteller, Musiker, Theater- und Filmleute und weitere Intellektuelle den Gegenpol zum Finanz- und Versicherungszentrum darstellen. Zu Downtown - auch Lower Manhattan - gehört auch das malerische Chinatown - das Chinesenviertel. Ein weiteres Viertel ist das Little Italy, wo heute die Nachkommen ausgewanderter Italier wohnen. Hier duftet es nach italienischen Spezialitäten.

Man fragt sich, wie diese Völker miteinander leben können? Ganz einfach. Man versucht, sich aus dem Weg zu gehen.

Seit 1931 ist in Midtown das Wahrzeichen - das Empire State Building. Es befindet sich mitten in Wolkenkratzern im Schnittpunkt der Fifth Avenue mit der 34. Straße. Seine imposante Höhe beträgt 381 Meter. Nicht weit davon steht der Rockefeller Center, ein Bau der gleichnamigen milliardenschweren Familie.
New York - Times Square Benachbart liegt die Fifth Avenue. Ein Bummel lohnt sich. Hier können Sie sich an Nobelläden die Augen satt sehn oder wenn Sie viel Geld haben, dieses ausgeben. Wer weniger hat sollte sich das Guggenheim-Museum anschauen, wo allerlei Kostbarkeiten zusammentragen sind. Auch ein Blick ins UN-Gebäude am East-River lohnt sich.
Wenn die arbeitende Bevölkerung nach Hause unterwegs ist, beginnen am Broadway in zahlreichen Theatern die Vorstellungen. Karten für Vorstellungen sind meist nicht zu bekommen. Am Times Square wird auf großflächiger Leuchtreklame Bilder der Broadway-Stars gezeigt.

In den Sommermonaten herrscht in New York eine fast unerträgliche Schwülle, so dass es viele New Yorker zu den Stränden von Long Island zieht, die unmittelbar am East River liegen.

Etwa 60 Brücken gibt es in New York, von denen die etwa 1000 Meter lange Brooklyn Brigde die bekannteste ist. Sie wurde 14-jähriger Bauzeit 1883 fertiggestellt. Von ihr aus hat man einen schönen Blick auf das Wolkenkratzerviertel im Süden von New York und auf die Freiheitsstatue, die anlä,ßlich des 100. Jahrestages der amerikanischen Unabhängigkeit 1886 vom französischen Volk geschenkt wurde. Sie gilt als das Wahrzeichen der sogenannten Neuen Welt.

Andere New Yorker Brücken haben aber inzwischen die Brooklyn Brigde in ihren Dimensionen bei weitem übertroffen. In diesem Zusammenhang ist die Verrazano Narrows Brigde mit ihren 1298 Metern Länge zu nennen, die 1964 fertiggestellt wurde. Ihren Namen erhielt die Brücke von einem Florentiner, der 1524 diesen Landstrich erstmals beschrieb.


Tipps & Infos
Aktives Land Reiseführer



Counter